Angebote zu "Norm" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

Söhngen Verbandschrank Dresden Norm Plus weiß
196,75 € *
ggf. zzgl. Versand

Verbandschrank Dresden; 452 x 552 x 170 mm, Stahlblech, weiß, Sicherheitsschloss, zwei Schlüssel; Verbandschrank eintürig, zwei Einlegeböden, Tür mit drei Ablageschalen; Die Inneneinrichtung kann durch ein Medikamentenfach, einen zusätzlichen Einlegeboden und bis zu sechs Schubladen erweitert werden.; Hochwertige Füllung nach DIN 13157 einschließlich Erweiterungsset Plus 147 Teile mit SÖHNGEN-Markenverbandstoffen; Sterile Verbandstoffe von SÖHNGEN sind mit CE-Kennzeichnung, dem Herstellungsdatum und einem Haltbarkeitsdatum von 20 Jahren versehen; So können sterile Verbandstoffe im Normalfall innerhalb des Verwendungszeitraumes verbraucht werden, aufwendige Überwachungs-und Austauschmaßnahmen entfallen.; NEU: Zusätzlich klappbares Ablagetableau zur hygienischen Zwischenlagerung von Verbandmaterial bei der Erste-Hilfe-Leistung.;

Anbieter: mcbuero
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Söhngen Verbandschrank Dresden Norm Plus weiß
177,46 € *
ggf. zzgl. Versand

Hersteller: Söhngen &amp - Hersteller-Code: 0501074

Anbieter: Crowdfox
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Sagenhaft - Dresden,DVD.57001
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 30.05.2017, Medium: DVD, Titel: Sagenhaft - Dresden, Titelzusatz: Spektakuläre Flugaufnahmenund fantastische Landschaften, Schauspieler: Bulthaupt, Axel, Verlag: Vz- Handelsgesellschaft M, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Dresden // Video // Dokumentation // Belletristik: allgemein und literarisch, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, Laufzeit: 89 Minuten, Empfohlenes Alter: ab 0 Jahre, Informationen: TV-Norm: SDTV 576i (PAL). Sprachversion: Deutsch DD 2.0 Stereo, Gewicht: 76 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Tatort-Ehrlicher u.Kain.DVD.1069478ICD
95,79 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 11.08.2017, Medium: DVD, Titel: Tatort Dresden - Ehrlicher & Kain ermitteln, Übersetzungstitel: Tatort Dresden - Ehrlicher & Kain ermitteln, Schauspieler: Sodann, Peter // Lade, Bernd-Michael // Bayrhammer, Gustl // Hübchen, Henry // Harfouch, Corinna // Hoenig, Heinz // Glatzeder, Winfried // Gwisdek, Michael // Schweins, Esther, Verlag: edel, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Video // Film // Krimi // Thriller, Rubrik: Belletristik // Romane, Erzählungen, FSK/USK: 12, Laufzeit: 1840 Minuten, Informationen: TV-Norm: SDTV 576i (PAL). Sprachversion: Deutsch DD 2.0 Stereo, Gewicht: 1058 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Dehio:Das Gleichseitige Dreieck als Nor
27,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 27.01.2016, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Das Gleichseitige Dreieck als Norm gotischer Bauproportionen, Autor: Dehio, G., Verlag: Fachbuchverlag-Dresden, Sprache: Deutsch, Rubrik: Architektur, Seiten: 80, Informationen: Paperback, Gewicht: 128 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Sagenhaft - 3er-Schuber/ Dresden/ Spreewald/3 DVD
26,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 27.02.2018, Medium: DVD, Inhalt: 3 DVDs, Titel: Sagenhaft - 3er-Schuber - (Dresden. Der Spreewald. Das sächsische Elbland) - MDR-TV, Titelzusatz: MDR-TV, Schauspieler: Bulthaupt, Axel, Verlag: Vz- Handelsgesellschaft M, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Video // Dokumentation // Reise // Deutschland // Mitteldeutschland // Reiseführer, Rubrik: Reiseführer // Kunstreiseführer, Deutschland, Laufzeit: 267 Minuten, Empfohlenes Alter: Info-Programm, Informationen: TV-Norm: SDTV 576i (PAL). Sprachversion: Deutsch DD 2.0 Stereo, Gewicht: 258 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Was wollen wir?
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Mein Problem war und ist nicht das Verschwinden des Ostens, sondern das Verschwinden des Westens, eines Westens mit menschlichem Antlitz." Ingo SchulzeIngo Schulze ist ein kritischer Beobachter unseres Landes und unserer Gesellschaft. Für ihn beginnt Widerstand mit Wahrnehmung. Die hier versammelten Reden und Essays zeigen die Breite seines politischen und kulturpolitischen Engagements und sprechen eine Sprache, die die Welt als veränderbar zeigt. Sie erinnern uns an eine schon fast vergessene Frage: "Was wollen wir?"Um aktuelle Essays erweiterte TaschenbuchausgabeInhalt:Teil I- Damals in der Provinz- Wähle eine Benennung- Vorstellung in der Darmstädter Akademie- Tausend Geschichten sind nicht genugTeil II- Stil als Befund. Über Alfred Döblin- Die Nachtigall sang, was das Zeug hielt. Zu dem Band Ein unnötiger Sieg mit frühen Erzählungen von Anton Tschechow- Mit Charms ist alles auszuhalten. Zum hundertsten Druck der Friedenauer Presse und der Neuauflage von Fälle- Die Norm des Romans. Zu Vladimir Sorokins Norma- Endstation Sehnsucht. Vorwort zu Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden von Raymond Carver- Der Ort, an dem Die Minotauren weiden. Laudatio auf Wolfgang Hilbig zur Verleihung des Brandenburgischen Literaturpreises 2007- Der Boxer und der Duft des Ginsters. Zum Tod von Wolfgang Hilbig am 2. Juni 2007- Unterm Spiegel zerrinnt der See. Zum Briefwechsel zwischen Johannes Bobrowski und Michael Hamburger- Wie die Trompeten von Jericho. Über Witold Gombrowicz- Eine Parabel. Notiz zu Gustaw Herling- Welchem Blatt entstammen Sie? Zu Graham Greenes Unser Mann in Havanna- Lauter niemand.- Die Balance des Erzählens. Zu Jurek Beckers Bronsteins Kinder- Laudatio auf Juri Andruchowytsch- Nach der Flut. Laudatio zur Verleihung des Anna-Seghers-Preises 2008 an Lukas Bärfuss- Kleines Lothar-Müller-Abc. Laudatio zur Verleihung des Heinrich-Merck-Preises 2008- Eine Amerikanerin in Berlin. Begrüßung von Silvia Bovenschen in der Akademie der Künste- Böse Schafe. Zu einem Roman von Katja Lange-Müller- Drei Tage in Thessaloniki. Nachwort zu Perikles Monioudis' Die Stadt an den GolfenTeil III- Trümmer. Kaliningrader Skizze- Nachtgedanken. Mythos Dresden- Dreitausend Quadratmeter sind zu wenig. Auf dem Sockel des Kaiser-Wilhelm-Denkmals soll ein Freiheits- und Einheitsdenkmal errichtet werden- Alte Geschichten, neue Geschichten. Anmerkungen zu Berlins Mitte- Der Marmor von Pergamon. Dankrede zur Verleihung des Peter-Weiss-Preises 2006- Was wollen wir? Dankrede zur Verleihung des Thüringer Literaturpreises 2007 in Weimar- Die Soldaten, die Mauer und die Aliens- Eine Botschafterin. Kleine Vorrede auf Daniela Dahn- Sein 27. September. Zum 80. Geburtstag von Christa Wolf- Ziviler Ungehorsam. Der 13. Februar 2010 in Dresden- Mein Westen- In der Grube. Über die Zukunft des Kapitalismus- Das Wort für die Sache halten. Über den Begriff "Verlierer"

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Was wollen wir?
13,30 € *
ggf. zzgl. Versand

"Mein Problem war und ist nicht das Verschwinden des Ostens, sondern das Verschwinden des Westens, eines Westens mit menschlichem Antlitz." Ingo SchulzeIngo Schulze ist ein kritischer Beobachter unseres Landes und unserer Gesellschaft. Für ihn beginnt Widerstand mit Wahrnehmung. Die hier versammelten Reden und Essays zeigen die Breite seines politischen und kulturpolitischen Engagements und sprechen eine Sprache, die die Welt als veränderbar zeigt. Sie erinnern uns an eine schon fast vergessene Frage: "Was wollen wir?"Um aktuelle Essays erweiterte TaschenbuchausgabeInhalt:Teil I- Damals in der Provinz- Wähle eine Benennung- Vorstellung in der Darmstädter Akademie- Tausend Geschichten sind nicht genugTeil II- Stil als Befund. Über Alfred Döblin- Die Nachtigall sang, was das Zeug hielt. Zu dem Band Ein unnötiger Sieg mit frühen Erzählungen von Anton Tschechow- Mit Charms ist alles auszuhalten. Zum hundertsten Druck der Friedenauer Presse und der Neuauflage von Fälle- Die Norm des Romans. Zu Vladimir Sorokins Norma- Endstation Sehnsucht. Vorwort zu Wovon wir reden, wenn wir von Liebe reden von Raymond Carver- Der Ort, an dem Die Minotauren weiden. Laudatio auf Wolfgang Hilbig zur Verleihung des Brandenburgischen Literaturpreises 2007- Der Boxer und der Duft des Ginsters. Zum Tod von Wolfgang Hilbig am 2. Juni 2007- Unterm Spiegel zerrinnt der See. Zum Briefwechsel zwischen Johannes Bobrowski und Michael Hamburger- Wie die Trompeten von Jericho. Über Witold Gombrowicz- Eine Parabel. Notiz zu Gustaw Herling- Welchem Blatt entstammen Sie? Zu Graham Greenes Unser Mann in Havanna- Lauter niemand.- Die Balance des Erzählens. Zu Jurek Beckers Bronsteins Kinder- Laudatio auf Juri Andruchowytsch- Nach der Flut. Laudatio zur Verleihung des Anna-Seghers-Preises 2008 an Lukas Bärfuss- Kleines Lothar-Müller-Abc. Laudatio zur Verleihung des Heinrich-Merck-Preises 2008- Eine Amerikanerin in Berlin. Begrüßung von Silvia Bovenschen in der Akademie der Künste- Böse Schafe. Zu einem Roman von Katja Lange-Müller- Drei Tage in Thessaloniki. Nachwort zu Perikles Monioudis' Die Stadt an den GolfenTeil III- Trümmer. Kaliningrader Skizze- Nachtgedanken. Mythos Dresden- Dreitausend Quadratmeter sind zu wenig. Auf dem Sockel des Kaiser-Wilhelm-Denkmals soll ein Freiheits- und Einheitsdenkmal errichtet werden- Alte Geschichten, neue Geschichten. Anmerkungen zu Berlins Mitte- Der Marmor von Pergamon. Dankrede zur Verleihung des Peter-Weiss-Preises 2006- Was wollen wir? Dankrede zur Verleihung des Thüringer Literaturpreises 2007 in Weimar- Die Soldaten, die Mauer und die Aliens- Eine Botschafterin. Kleine Vorrede auf Daniela Dahn- Sein 27. September. Zum 80. Geburtstag von Christa Wolf- Ziviler Ungehorsam. Der 13. Februar 2010 in Dresden- Mein Westen- In der Grube. Über die Zukunft des Kapitalismus- Das Wort für die Sache halten. Über den Begriff "Verlierer"

Anbieter: buecher
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot
Normverstoß? Untersuchungen zur Verbstellung in...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Masterarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,0, Technische Universität Dresden (Institut für Germanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Berliner Zeitung schrieb am 12. 12. 1996: "Gregor Gysi tut es: ,Weil das mit Heitmann hat schon seinen Grund.' Björn Engholm hat es auch getan: ,Weil ein totaler Ausstieg aus der Politik wäre sehr schmerzvoll.' [...]" Was wird den beiden Politikern hier unterstellt? Der Tageszeitung fällt auf, dass sie eine grammatische Konstruktion benutzen, die offenbar in dieser Form nicht üblich ist: die Verbzweitstellung nach weil. Das Thema dieser Arbeit sind genau solche grammatischen Konstruktionen, denen ein nebensatzeinleitendes Element vorausgeht und anschließend das finite Verb an zweiter Stelle steht. Dass solche Verbzweitnebensätze im mündlichen Sprachgebrauch gehäuft auftreten, beweisen bereits die obigen Zitate und auch im Verlauf der vorliegenden Arbeit wird sich zeigen, dass dieses Phänomen keine Ausnahme ist. Oft wird diese sprachliche Konstruktion erst einmal als Regelbruch oder Normwidrigkeit deklariert. Das ist nachvollziehbar, da man bereits im Deutschunterricht in der Schule lernt, dass das Verb in Hauptsätzen an zweiter Stelle steht und es in Nebensätzen an die letzte Position rückt. Wenn sogar hochrangige Politiker Verbzweitkonstruktionen benutzen, scheint diese Ausdrucksmöglichkeit unter Sprechern der deutschen Sprache weit verbreitet zu sein. Deshalb stellt sich die Frage: Ist dann noch immer von einer Normwidrigkeit zu sprechen?Zahlreiche Beiträge zu den Verbzweitstellungsnebensätzen untersuchen die Funktionalität und/oder die Gründe für die offenbar zunehmende Verwendung. Keine Arbeit jedoch beschäftigte sich bisher hinsichtlich der sprachlichen Norm mit den Verbzweitstellungskonstruktionen. Demnach ist es das Ziel dieser Arbeit festzustellen, ob es sich bei dem Nebensatz mit Verbzweitstellung um einen Normverstoß handelt oder o

Anbieter: Dodax
Stand: 30.09.2020
Zum Angebot